Lavendel schneiden

25. Juli 2016

Lavendel gehört zu den Pflanzen, die einem sofortiges Urlaubsfeeling versprechen. Alleine der Duft, der ihm entströmt, wenn man zufällig oder absichtlich die Zweige des Halbstrauchs entlangstreift! Damit er gut in Form bleibt, ist das regelmäßige Lavendel schneiden eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen. Wir verraten euch wie es geht und wie man aus den Blütenstielen einen Duftstab weben kann.

Lavendel schneiden: Blütenstiele im Beet

Lavendel schneiden: Der beste Zeitpunkt

Lavendel zählt botanisch zu den Halbsträuchern, deren Zweige von der Basis her verholzen. Lässt man ihn ungeschnitten wird der verholzte Bereich immer höher, was im Garten oder Topf nicht besonders schön aussieht. Um diesem „Verkahlen“ entgegenzuwirken, sollte man den Lavendel zweimal im Jahr zurückschneiden. Unser Tipp: Wenn euer Lavendel schon ziemlich stark verholzt ist, solltet ihr jetzt zur Schere greifen. Das fällt zugegebenermaßen nicht leicht, weil die meisten Stiele noch in voller Blüte stehen. Aber zu diesem frühen Zeitpunkt ist es noch möglich, ins „alte Holz“ zurückzuschneiden und die Pflanze dadurch zu verjüngen. Nach August sollte man auf keinen Fall mehr so tief schneiden, da der Lavendel dann vor dem ersten Frosteinbruch nicht mehr richtig ausreifen kann und im schlimmsten Fall sogar Triebe völlig abfrieren.

Unser Lavendel ist allerdings noch gut in Form und so lassen wir die blühenden Triebe gerne noch stehen. Das freut auch Bienen und Hummeln, die in den Blüten reichlich Nektar finden.

Lavendel schneiden: Hummel an Lavendelblüte

Lavendel schneiden: Biene an Blüte

Der zweite Schnitt erfolgt dann im Frühjahr noch vor dem Austrieb. Dann ist nochmals Gelegenheit, die Pflanzen stärker zurückzuschneiden.

Lavendel schneiden: Schnitttechnik

Nach der Blüte schneidet man die Pflanze um etwa ein Drittel ihrer ursprünglichen Höhe zurück, so dass noch ein bis zwei Zentimeter unverholzte Stängelabschnitte stehen bleiben. Ausnahme ist der oben erwähne Verjüngungsschnitt, bei dem man tiefer ins Holz zurückschneidet.

Lavendel schneiden: Mit der Garden Girl Gartenschere

Hervorragende Dienste leistet dabei unsere Garden Girl Gartenschere. Sie liegt perfekt in der Hand und erlaubt ein sicheres, ermüdungsfreies Arbeiten.

Da die Sonne immer noch sehr hoch steht, setzen wir zum Arbeiten gerne unsere Garden Girl Schirmmütze auf, die das Sonnenlicht perfekt abschirmt.

Lavendel schneiden: Mit Garden Girl Schirmmütze und Garden Girl Gartenschere

Lavendel-Duftstab weben

In der Aromatherapie schreibt man dem Lavendel entspannende und beruhigende Wirkung zu. Ein Lavendelsäckchen unter dem Kopfkissen erleichtert das Einschlafen – probiert es mal aus.

Lavendel schneiden: geerntete Lavendelstiele

Außerdem vertreibt Lavendelduft Ameisen und Motten. Gerne werden die getrockneten Blüten in Stoffsäckchen eingenäht und in den Wäscheschrank gelegt. Eine andere Möglichkeit, die Wäsche zu beduften sind die besonders hübschen Lavendel-Duftstäbe.

Es schaut zwar ziemlich kompliziert aus, aber mit ein wenig Geduld und Fingerfertigkeit, könnt ihr sie selbst weben.
Dazu bündelt man etwa 30 Lavendelstiele, die man alle auf die gleiche Länge geschnitten und von Blättern befreit hat. Dann bindet man die Stiele unterhalb des Blütenansatzes fest zusammen und wickelt ein Satinband drumherum, von dem man ein Ende ganz lang lässt – das wird später zum Weben benötigt. Nun knickt man jeden Stiel einzeln um. Jetzt kann man die Stiele umweben. Nehmt ruhig immer zwei auf einmal, dann ist es stabiler. Wickelt das Band ruhig fest um die Stiele, da sie später durch das Trocknen noch ein bisschen schrumpfen. Wenn ihr unten angekommen seid, fixiert ihr das Band und bindet es zu einer festen Schleife. Fertig ist euer Lavendel-Duftstäbchen oder ein wunderbares Geschenk für eine Gartenfreundin.

Lavendel schneiden: Lavendel-Duftstäbe

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen,

Eure Karin & Syl

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest