Gartenkalender: Der Holunder blüht!

9. Juni 2016

Pünktlich im Juni öffnet der Holunder seine cremeweißen Blütendolden und leuchtet uns jetzt an Wald- und Wiesenrändern schon von weitem entgegen. Wenn der Gartenkalender sagt, dass der Holunder blüht, holen wir Garden Girls ganz schnell unsere Schere hervor und schneiden uns einige Dolden für floristische und kulinarische Köstlichkeiten.

Holunderdolden in der GardenGirl Gartentasche

So wird Holunder geerntet

Die Blüten sollte man ernten, wenn ihr Wirkstoffgehalt und ihr Aroma am höchsten sind. Am besten wartet ihr, bis der Morgentau verdampft ist und die Sonne die winzigen Blüten zum Öffnen gebracht hat. Sucht euch Sträucher, weit ab von Straßen, damit die Blüten nicht mit Abgasen belastet sind.

Syl ist mit ihrem Fahrrad in den nahegelegenen Wald geradelt und hat natürlich die super-praktische Werkzeugtasche von Garden Girl im Fahrradkorb mitgenommen. Dazu die rosa Lieblings-Gartenschere. Damit lassen sich die Dolden am besten sauber vom Strauch abschneiden. Sucht euch solche Dolden, deren Einzelblüten nahezu vollständig geöffnet sind.

Anschließend sammelt ihr sie in einem Korb oder in unserer schicken Werkzeugtasche. Wenn man sie oben offen lässt, lassen sich die Holunderdolden schön locker und luftig transportieren.

GardenGirl Gartentasche auf dem Fahrrad

 

Gartenkalender: Holunder in der Küche verwenden

Holunderblüten besitzen ein süßliches, honigähnliches Aroma und können beispielsweise als Hollerküchle zubereitet werden. Dafür taucht man die ganzen Dolden in Teig und backt sie anschließend in heißem Fett aus.

Nicht mehr wegzudenken sind sie als Hauptbestandteil des Cocktails Hugo, der laut Gartenkalender dann Hochsaison hat, wenn der Holunder blüht. Ein Sirup aus Holunderblüten wird mit Sekt oder Prosecco aufgegossen und mit frischen Minzeblättern und Eiswürfeln serviert.

Wir wollten diesmal aber etwas Neues ausprobieren und haben Holunderblütenmilch hergestellt.

Holunderblütenmilch selber herstellen

So geht’s:

Die gesammelten Holunderblütendolden nicht waschen, sondern kopfüber (also die Dolden, nicht ihr :-))) ausschütteln. Wir schauen immer ganz genau nach, ob wir noch kleine Käferchen entdecken, denn die gehören einfach nicht dazu.

Dann drei der gesäuberten Blütendolden kopfüber (schon wieder!) in ein hohes schmales Gefäß stellen und mit einem halben Liter Milch übergießen.

Die frischen Blüten geben recht schnell ihr Aroma ab, so dass es genügt, sie ein bis zwei Stunden in der Bilch durchziehen zu lassen. Danach die Blüten herausnehmen und die aromatisierte Milch nun kalt oder warm genießen. Wer mag, kann sie noch mit Honig oder Agavendicksaft nachsüßen.

 

Holunderblütenmilch in einer Tasse

Unser Tipp: Holunder als Dekoration

Die Dolden sind so zart und hübsch, dass man sie wunderbar als Tischdekoration verwenden kann. Allerdings welken sie sehr schnell, wenn ihr also möchtet, dass sie den ganzen Abend lang durchhalten, stellt ihr die Dolden einfach in kleine Glasfläschchen, die man über die Tafel verteilen kann.

Dekodiere mit einer Holunderdolde

Was sind eure liebsten Verwendungsmöglichkeiten von Holunder?
Wir freuen uns über neue Ideen!

Karin & Syl

 

 

 

Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Kommentare

    1. Ja Ein Rezept haben wir auch werden es die Tage in diesem Blogpost für Dich ergänzen. Ganz liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.