Gartenkalender: Die Aussaat beginnt!

13. März 2017
Plantering

Es ist ein ganz besonderes Vergnügen, das Werden einer Pflanze vom Samenkorn zum erntereifen Gemüse zu verfolgen. Ab Mitte März könnt ihr mit der Vorkultur von Radieschen, Kohlrabi, Fenchel und Co. auf der Fensterbank beginnen. Damit ihr den Überblick behaltet, was in welchem Töpfchen heranwächst, leisten die neuen Pflanzschilder von GardenGirl gute Dienste.

Die Aussaat beginnt: Alles benötigten Utensilien
Töpfe, Samen, Erde, Pflanzschilder: alles bereit zur Aussaat!

Aussaat: Das braucht ihr

Zunächst einmal: Samen. Sucht euch ruhig seltene Sorten aus, die es nicht als Jungpflanzen oder im Gemüseladen zu kaufen gibt.
Ob ihr zur Aussaat eine Anzuchtschale oder einzelne Töpfe verwendet, richtet sich nach den Mengen, die ihr heranziehen wollt. Für eine größere Aussaat sind Schalen geeigneter, für geringere Mengen genügen Töpfe. Spezielle Anzuchttöpfe, wie sie Syl verwendet, bestehen aus einem Zellulosegemisch mit geringem Torfanteil, sind biologisch abbaubar und frei von chemischen Zusätzen. Die Wurzeln wachsen frei durch die Topfwände der Anzuchttöpfe und können später mitsamt den Pflanzenballen ausgepflanzt werden.
Wichtig ist, dass ihr besondere Aussaaterde verwendet. Sie enthält kaum Nährstoffe, wodurch die Pflanzen angeregt werden, kräftige Wurzeln auszubilden. Außerdem besitzt sie eine besonders feine Struktur.

Die Aussaat beginnt: Samentüten und Pflanzschilder
Die großen Pflanzschilder besitzen ein Tafelfeld zum Beschriften und werden mit weißem Wachsmalstift geliefert.

Aussaat: So geht’s

Füllt die Anzuchttöpfe so hoch mit Erde, dass noch ein ausreichender Gießrand bleibt. Legt dann die Samen in dem auf der Samenpackung angegebenen Abstand hinein und drückt sie leicht fest, damit sie rundum Bodenkontakt bekommen. Dunkelkeimer übersiebt man mit einer dünnen Schicht Erde, Lichtkeimer bleiben unbedeckt. Dann wird die Aussaat mit einer feinen Brause gründlich durchfeuchtet. Anschließend bekommt jedes Töpfchen ein Namensschild aus den praktischen, beschriftbaren Pflanzenschildern von GardenGirl.
Der ideale Platz für die Töpfe ist eine helle Fensterbank oder ein Regal in Fensternähe. Das Wichtigste, was die Samen zum Keimen brauchen ist Licht und Wärme. Wichtig: Direkte Sonne würde die Keimlinge zu schnell austrocknen, deshalb eignen sich am besten Fenster auf der Nordseite!

Die Aussaat beginnt: Kleine Pflanzschilder mit Namen beschriftet
Die kleinen Pflanzschilder bestehen aus Bambus, sind kompostierbar und können mit jedem wasserfesten Stift beschriftet werden

März-Gartenkalender

  • Lavendel zurückschneiden: Noch vor dem Neuaustrieb ist der beste Zeitpunkt den Lavendel zurückzuschneiden. Lavendel gehört zu den Halbsträuchern, die von der Basis her verholzen. Für eine kompakte, harmonische Form muss man die Triebe zweimal im Jahr bis ins alte Holz zurückschneiden. Perfekt funktioniert der Schnitt mit der GardenGirl Gartenschere, die es in dieser Saison auch in grün gibt.
  • Gartengeräte warten: Bevor die neue Saison so richtig startet, solltet ihr euer Sortiment an Gartengeräten überprüfen. Habt ihr alles was ihr zum Gärtnern braucht? Ganz neu bieten wir jetzt die GardenGirl Handwerkzeuge mit rosafarben lackiertem Holzgriff und praktischem Lederbändchen zum Aufhängen an. Ältere Geräte solltet ihr putzen, entrosten und einfetten, alle Scheren schleifen lassen. Ward ihr mit dem Schnittergebnis des Rasenmähers unzufrieden. Dann bringt ihn zum Kundendienst und lasst seine Messer schärfen.

Sät ihr euer Gemüse selbst aus? Welche Sorten könnt ihr empfehlen?
Eine schöne Woche wünschen Euch,
Eure GardenGirls

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest