Bester Zwetschgen-Streuselkuchen aller Zeiten

22. August 2016
Bester Zwetschgen-Streuselkuchen aller Zeiten

Sind bei euch auch schon die Zwetschgen reif? Auf dem Markt bekommt man sie auf jeden Fall bereits: die blauvioletten Früchte mit dem markanten Reifbelag. Wir mussten bei ihrem Anblick sofort an ein leckeres Streuselkuchen-Rezept denken, denn es ist ohne großen Aufwand zuzubereiten und passt perfekt zum süß-säuerlichen Geschmack der Sommerfrüchte. Man sollte sich ja nicht selbst loben, aber herausgekommen ist einfach ein bester Zwetschgen-Streuselkuchen aller Zeiten. Probiert das Rezept unbedingt aus!

Zwetschge oder Pflaume?

Eigentlich ist die Unterscheidung ganz einfach: Pflaumen haben eine eher runde Form und reifen gewöhnlich früher als Zwetschgen. Ihr Fruchtfleisch löst sich nur schwer vom Kern und sie sind deutlich saftiger. Deshalb genießt man sie hauptsächlich frisch oder macht Marmelade daraus. Als Kuchenbelag oder für unseren Streuselkuchen eignen sich Zwetschgen viel besser, weil sich die reifen Früchte ganz leicht entsteinen lassen. Zwetschgen sind an den Enden immer zugespitzt, besitzen dadurch eine ovale Form und haben eine deutliche Naht. Typisch für sie ist auch die blau-silbrige Bereifung, ein natürlicher Schutzfilm, der die Früchte vor dem Austrocknen bewahrt.

Neben der Pflaume im engeren Sinn und der Zwetschge gehören auch noch Renekloden und Mirabellen in die große Gruppe der Pflaumen. Leider sind sie inzwischen fast vom Markt verschwunden, deshalb lohnt es sich besonders, einen Baum im eigenen Garten zu haben.

Bester Zwetschgen-Streuselkuchen aller Zeiten: Zwetschgen im Korb

Zwetschgen ernten

Die Früchte reifen je nach Lichteinfall früher oder später, deshalb pflückt man einen Zwetschgenbaum immer mehrmals durch. Reife Früchte erkennst du daran, das ihr Stiel bereits etwas geschrumpft ist. Ernte immer nur so viele Früchte, wie du in den nächsten Tagen verzehren oder verarbeiten kannst. Wenn du eine richtige Zwetschgenschwemme hast, dann lade doch einfach Freunde ein und veranstaltet zusammen ein Sommerfest im Zeichen der Zwetschge! Eine Köstlichkeit, die dabei entstehen kann, ist unser Zwetschgen-Streuselkuchen.

Bester Zwetschgen-Streuselkuchen aller Zeiten: Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 Ei
  • 1 EL Butter für die Pfanne
  • 250 g Butter
  • Frische, reife Zwetschgen und paar Löffel Pflaumenmus

Bester Zwetschgen-Streuselkuchen aller Zeiten: Zubereitung

Bester Zwetschgen-Streuselkuchen aller Zeiten: Kuchen in Backform

Das Mehl durchsieben und mit dem Backpulver vermischen.
Zucker, Vanille Zucker, Ei und Butter dazugeben und schön miteinander vermengen, so dass viele Streusel entstehen.
Die Hälfte der Streusel auf ein Backblech oder lieber in eine runde gefettete Backform geben und zu einem Kuchenboden formen.
Den Boden mit paar Löffeln Pflaumenmus besteichen.
Die Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und kurz in Butter anbraten. Wenn die Zwetschgen ein bisschen weicher sind, auf den Teig legen, mit Zimt bestreuen und mit der zweiten Hälfte der Streusel bedecken.
Bei 170° 45-55 Minuten backen.

Bester Zwetschgen-Streuselkuchen aller Zeiten: fertiger Pflaumen Streuselkuchen

Viel Spaß beim Nachbacken wünschen euch
Syl & Karin

Merken

Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest